Skip to main content
European Education and Culture Executive Agency

Intra-Afrika

(2014-2020) Förderung der wissenschaftlichen Mobilität in Afrika.

Von 2016 bis 2020 unterstützte das wissenschaftliche Mobilitätsprogramm Intra-Afrika die Mobilität von Studierenden und Hochschulangehörigen in Afrika. Das Gesamtziel des Programms bestand darin, die Entwicklung des Humankapitals in Afrika zu fördern und gleichzeitig die innerafrikanische Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulbildung zu stärken, wie in der Agenda 2063 gefordert.

Die konkreten Ziele des Programms waren folgende:

  • Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden,
  • Verbesserung der Qualität der Hochschulbildung in Afrika und ihrer Bedeutung für die Entwicklungsvision Afrikas,
  • Förderung der Modernisierung und der internationalen Ausrichtung afrikanischer Hochschuleinrichtungen,
  • Förderung der Entwicklung eines afrikanischen Hochschul- und Forschungsraums.

Die Mobilität von Studierenden und Hochschulangehörigen zwischen Hochschuleinrichtungen sollte diese dabei unterstützen, umfassendere Kenntnisse und Qualifikationen zu erwerben, und durch den Austausch von Praktiken zur Verbesserung der Qualität und Relevanz von Lehre und Studium beitragen.

Ferner sollte das Programm durch die Einrichtung von Mechanismen zur Steuerung der Mobilitätsströme zur Stärkung der Modernisierungs- und Internationalisierungsstrategien der Hochschuleinrichtungen beitragen. Dies wiederum sollte die Fähigkeit der Hochschulen verbessern, Partnerschaften mit anderen Einrichtungen einzugehen und gemeinsame Zusammenarbeit und Forschung zu betreiben.

Darüber hinaus zielte das Programm darauf ab, Hochschuleinrichtungen aus verschiedenen Regionen zusammenzuführen, was die Einrichtung geeigneter Mechanismen zur Organisation des Austauschs erforderte, z. B. Vereinbarungen zum Vergleich von Lehrplänen und zur Anerkennung von Studienzeiten im Ausland. Das Programm zielte daher darauf ab, die Harmonisierung und Standardisierung der Hochschulbildung im Einklang mit der Strategie der Afrikanischen Union zur Harmonisierung der Hochschulbildung (African Union Strategy for Harmonisation of Higher Education) zu fördern.

Das wissenschaftliche Mobilitätsprogramm Intra-Afrika wurde im Rahmen des panafrikanischen Programms (Instrument für die Entwicklungszusammenarbeit) ins Leben gerufen und basierte auf den Erfahrungen aus dem wissenschaftlichen Mobilitätsprogramm Intra-AKP.

Für die Verwaltung dieses Programms war die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) in Zusammenarbeit mit der Kommission der Afrikanischen Union (AUC) und unter der Aufsicht der Generaldirektion für internationale Partnerschaften (INTPA) der Europäischen Kommission zuständig.

Weitere Informationen

Vergangene Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, die Auswahlergebnisse und alle Seiten für Förderempfänger, die nicht in der nachstehenden Liste aufgeführt sind, finden Sie hier im Archiv.

Filtern nach

Intra-Afrika (5)

RSS
Treffer 1 bis 5

Die nachstehende Tabelle enthält eine Liste aller Projekte, die im Rahmen des wissenschaftlichen Mobilitätsprogramms Intra-Afrika ausgewählt wurden.